Was, wenn Selbstliebe bedeuten würde…?

By Ingeborg Helene

Sep 25

Das wir gar nichts „Tun oder Verbessern“ müssen, sondern die Kunst einfach darin besteht, das meiste von dem was uns als wichtige und bedeutsame Regeln „verkauft“ wurden, als überflüssigen Ballast „loszulassen“. Das Selbstliebe für uns bedeuten kann, sich tiefer mit unserem Wesenskern zu verbinden. So zeigt sich mir das Thema Selbstliebe immer wieder von einer überraschenden Seite. Sie darauf zu reduzieren, sich selbst hin und wieder etwas mehr Aufmerksamkeit zu geben, wird diesem Thema einfach nicht gerecht, wenngleich das ein wunderbarer Einstieg zu mehr Selbstliebe sein kann.

 

Was, wenn Selbstliebe darin besteht, deinem Wesen näher zu kommen und du deiner Essenz die Führung übergeben könntest. Zu deinem Wohl und zu dem aller Wesen mit denen du diesen wundervollen Planeten teilst.

Selbstliebe könnte uns alle in eine andere Zukunft führen. Selbstliebe lässt dich erkennen, wer du in Wahrheit bist und Selbstliebe würde dir Lust machen, deine kleine Welt zu erweitern. Damit würde deine Selbstliebe dazu beitragen, dass sich für alle Wesen auf diesem wundervollen Planeten, etwas zum Besseren hin verändert. Es könnte das Bedeutendste sein, das dir in deinem ganzen Leben begegnet. Du würdest das größere Ganze sehen und du könntest mit jeder Faser deines Seins spüren, dass du nicht alleine bist. Die Last deiner persönlichen Geschichte würde sich mehr und mehr lösen und du kannst letzlich klar erkennen, dass du der Schöpfer deines Erlebens bist.

 

Würde dich das interessieren? Wenn du diesen Ruf verspürst, dann lasse es uns gemeinsam realisieren.

Vielleicht fragst du dich wie das funktionieren kann? Diese Frage habe ich mir die ganzen letzten 55 Jahre gestellt, auch in Zeiten als ich noch gar nicht in der Lage war diese Frage so zu stellen. Rückblickend erkenne ich glasklar, dass das immer die Frage war.

 

Wusstest du, dass eine Frage einen (neuen) Raum öffnet und eine (schnelle) Antwort, diesen Raum sofort wieder verschließt?

Ich wusste es lange Zeit nicht, wie so viele hatte ich gelernt, dass auf eine Frage eine Antwort folgt, ja, sogar folgen muss. Eine unbeantwortete Frage? Das geht gar nicht, dass wäre eine grobe Fehlleistung, ein Ding der Unmöglichkeit, eine Unverschämtheit. Ergo haben wir gelernt, immer eine Antwort parat zu haben oder zumindest so zu tun als hätten wir sie und wenn es gar nicht anders geht, dann erfinden wir eben eine. Sollte dann einer kommen, der diese Antwort in Frage stellt, dann müssen wir eben harte Geschütze ins Feld führen, wir blamieren den lästigen Frager, setzten in ins Unrecht, schneiden ihm das Wort ab und lassen ihn in einem lächerlichen Licht erscheinen, bis er schließlich kapituliert. Dann klopfen wir uns lautstark auf die Schulter. Ach wie gut, dass wir größeres Unglück vermeiden konnten, sprich das Unglück eine neue Sichtweise zu finden, eine neue Frage zu stellen und den Raum für eine Antwort öffnen, die zu einer Lösung führen könnte.

 

Wusstest du dass es Menschen gibt, die einfach alles besser wissen, ohne auch nur in die kleinste Gefahr zu geraten, daran zu zweifeln?

Vielleicht gehörst du aber auch zu den Menschen, die immer alles hinterfragen, am liebsten sich selbst? Dann darf ich dir gratulieren, du gehörst zu der Spezies der Humanoiden. Du bist in der Lage eine Frage auch mal stehen zu lassen, den Raum zu spüren den sie erschafft, zu lauschen, zu träumen, die Welt völlig neu zu denken. Ich gratuliere dir aus meinem tiefsten Herzen, denn du bist jemand den die Welt dringend braucht. Du traust dich manchmal zu denken, dass am Ende alles gut wird. Du stehst auf Happy Ends, du beginnst immer wieder neu an die Menschen zu glauben, du brauchst nur ein paar von Deinesgleichen um dich herum, um dich zu trauen. Du hast zumindest den Hauch einer Ahnung, dass du mehr bist, als du sehen kannst, wenn du dein Spiegelbild erblickst.

 

Mit dir mag ich spielen, denn du kommt mir nicht ständig mit den völlig veralteten Spielregeln, die Besserwisser sooo lieben.

Du kannst erkennen, dass die Spielregel dazu führt, dass wir alle Äste absägen auf denen wir sitzen. Du erkennst es und du hast die Courage zu sagen, diese Spielregel ist absurd, daher ist sie ab sofort ungültig. Lass uns eine bessere Spielregel finden, eine die alle Beteiligten in eine lebenswerte Zukunft führt. Eine Spielregel die aus unserer Essenz kommt, nicht aus unserer Borniertheit und unserer Angst.

 

Selbstliebe ist R(e)volution. Du kannst sofort damit beginnen.

  • Die wichtigste Frage die du jederzeit und überall stellen kannst. Ist das wirklich mein Gefühl, Gedanke, Glaube?
  • Dann spüre in deinen Körper, spürst du Erleichterung oder Schwere dabei?
  • Wenn du Erleichterung spürst, ist es nicht deins – Du gibst die Anweisung, es an den Absender zurück zu schicken.
  • Wenn du Schwere spürst, dann ist es deines – Du kannst die Anweisung geben, es zu zerstören und de-kreieren.

Wenn du noch tiefer in die Selbstliebe Praxis eintauchen magst, dann lade dir dein kostenloses Exemplar des Selbstliebe Workbooks herunter. www.ingeborgheleneheidenreich.de/pl-lead-3-selbstliebe und die Selbstliebe Transformationsübung auf soundcloud anzuhören und…

P.S. Halte einfach Ausschau nach dem nächsten Inspirationsbrief.

with Love

Ingeborg Helene Heidenreich

comments powered by HyperComments
Follow

About the Author

Ingeborg Helene - Als Muse öffne ich mit dir Erfahrungsräume, in die magische Welt der Selbstliebe. Verwirkliche das Leben von dem du träumst durch die Verbindung mit deiner Essenz.